Fit und bequem durch den Flug Titelbild

Mit 10 Tipps fit und bequem durch den Flug

Wer träumt nicht ab und zu davon in ferne Länder zu reisen oder in den Süden zu fliegen, anstatt dem tristen Arbeitsalltag nachzugehen? Egal ob Kurz-, Mittel- oder Langstrecke – am Ende kämpft man irgendwie immer mit dem Platzmangel in der Flugzeugkabine, die trockene Luft lässt die Augen jucken und überhaupt wäre eine erfrischende Dusche jetzt das Einzigwahre. Da Flugzeuge heutzutage noch keine Personenduschen enthalten und es auch in naher Zukunft vermutlich nicht Gang und Gebe werden wird, dass jeder Passagier seine eigene Kabine erhält, gilt es, auf ein paar Tricks zurückzugreifen. Unsere einfachen Tipps verschaffen Ihnen mehr Komfort, sodass Sie ganz entspannt reisen können.

1. Viel Wasser trinken

Unser Körper besteht zu 60 bis 70 Prozent aus Wasser. An Bord ist die Luft durch die Klimatisierung sehr trocken. Statt der optimalen 40 bis 60 Prozent Luftfeuchtigkeit herrschen dort nur um die 15 Prozent. Deshalb verlieren wir an Bord eines Flugzeugs viel Flüssigkeit über Atemluft, Haut und Schleimhäute. Wer nicht genug an Bord trinkt, dessen Blut wird dickflüssiger. Genau dieser Wassermangel ist einer der Hauptgründe dafür, dass Fliegen für den Körper so anstrengend ist.

Deshalb ist es immens wichtig, diesem Mangel vorzubeugen, indem man reichlich trinkt. Damit ist in erster Linie Wasser gemeint. Für den optimalen Wasserhaushalt gilt: kein Kaffee, kein Wein, keine Softdrinks und vor allem kein Alkohol. In Abhängigkeit der Reiseflughöhe steigt der Alkohol schneller in den Kopf und weitet die Blutgefäße. Das führt insbesondere bei längeren Flügen dazu, dass die Beine anschwellen. Deshalb einfach reichlich Wasser trinken, denn hydriert reist es sich besser!

2. Geheimtipp Feuchtigkeitscreme

Aufgrund der äußerst niedrigen Luftfeuchtigkeit in der Flugzeugkabine lechzt auch Ihre Haut über den Wolken oft nach feuchtigkeitsspendenden Mitteln. Abhilfe kann an dieser Stelle eine Feuchtigkeitscreme bringen. Damit es Ihre Creme auch tatsächlich mit Ihnen an Bord schafft, beachten Sie bitte, dass die Tube bzw. Dose maximal 100ml Volumen haben darf. Dazu empfehlen wir Ihnen auch unseren Magazin-Artikel Fakten rund ums Handgepäck.

3. Den Durchblick nicht verlieren

Wenn Sie auf eine Sehhilfe angewiesen sind greifen Sie statt zu Kontaktlinsen in jedem Fall zur Brille. Die trockene Flugzeugluft macht sich nicht nur in Form trockener Haut, sondern auch anhand trockener Augen bemerkbar. Daher werden Sie Ihre Brille im Flieger deutlich angenehmer empfinden als Ihre Kontaktlinsen. Zusätzlich sollten Sie in Erwägung ziehen Augentropfen mit künstlicher Tränenflüssigkeit einzupacken. Mit dieser Kombination behalten Sie in jedem Fall den Durchblick an Bord.

4. Ungeniert Gähnen

Das beste Mittel gegen Ohrendruck ist bewusstes Gähnen. Keine Scheu, es ist ein bewährtes Mittel zum Druckausgleich. Dort oben sind die üblichen Benimmregeln – zumindest diesbezüglich – außer Kraft gesetzt. Alternativ können Sie es mit Bonbon-Lutschen oder Kaugummi kauen versuchen. Hauptsache Ihr Kiefer ist in Bewegung und lockert Ihre Gesichtsmuskeln. Wenn das Flugzeug startet und schnell an Höhe gewinnt, hilft trockenes Schlucken. Wenn das Flugzeug landet und stark an Höhe verliert, halten Sie sich die Nase zu und pressen Sie Luft hinein bis es in den Ohren knackt. Das ist das Beste was Sie gegen den steigenden Druck machen können.

5. Die Sitzplatzwahl

Jeder der nicht gerade First- oder Business-Class fliegt empfindet die Beinfreiheit im Flugzeug als beengend. Wer Economy fliegt, dem ist ein Sitz an den Notausgängen zu empfehlen. Diese sind meistens gegen eine Gebühr bei der Flugbuchung direkt zu reservieren. Wer also über 1,80 m ist, dem ersparen ein paar Euro mehr unruhige Stunden auf dem Weg in die Sonne. Wem im Flugzeug sofort die Augen zufallen, dem kommt meistens ein Fensterplatz entgegen. Dieser eignet sich besonders gut zum Schlafen. Insbesondere wenn man alleine reist und nicht direkt mit seinem unbekannten Sitznachbarn kuscheln möchte. Ein Gangplatz hat den Vorteil, dass man während des gesamten Flugs ungehindert aufstehen kann, ohne seine Sitznachbarn stören zu müssen. Wenn Sie außerdem mit einer schwachen Blase zu kämpfen haben oder Sie sich gerne mal bei einem kurzen Spaziergang durch den Flugzeuggang die Beine vertreten, dann sitzen Sie hier genau richtig.

Fit und bequem durch den Flug Bild

6. Bewegung zwischendurch

Ganz gleich für welchen Sitzplatz Sie sich im Flugzeug entscheiden, Sie sollten sich regelmäßig bewegen. Das gilt besonders für Langstreckenflüge, denn ohne Bewegung verkrampft sich bei langem Sitzen die Rückenmuskulatur. Ein paar einfache Kreislauf- und Streckübungen lockern die Verspannung und beugen diesen vor.

Eine leichte Übung für den Einstieg:
Hände vor dem Bauch falten, die Arme mit gefalteten Händen leicht angewinkelt nach vorne strecken. Dann die Handflächen vom Körper wegdrehen und die Arme schräg nach oben heben. Danach einfach ein paarmal mit dem Kopf links und anschließend rechts herumdrehen. Das bringt auch den Kreislauf gleich wieder auf Kurs.

7. Thrombose vorbeugen

Auch junge Leute, die sich eventuell nicht direkt angesprochen fühlen, sollten Thrombose nicht auf die leichte Schulter nehmen. Stütztrümpfe sind ein gern genommenes Hilfsmittel und in jeder Apotheke erhältlich. Wenn Sie eher an zu schwachen Venen leiden, setzen Sie alternativ auf Kompressionsstrümpfe. Egal, ob jung oder alt, im Idealfall überschlagen Sie Ihre Beine nicht. Das erschwert die Zirkulation des Blutes nur unnötig. Stattdessen kreisen Sie einfach ab und zu mit den Knöcheln und heben die Fußspitzen an. Wenn Sie nun noch zwischendurch aufstehen, halten Sie Ihren Blutkreislauf in Schwung und wirken aktiv einer Thrombose entgegen.

8. Die richtige Kleiderwahl

Wer bis hierhin aufmerksam gelesen hat, der weiß, dass die Luft im Flugzeug stark klimatisiert ist. Daher ist es in der Kabine des Flugzeugs meistens etwas kühler als an der frischen Luft. Zwischen Tag- und Nachtflügen schwankt die Temperatur an Bord zusätzlich. Das perfekte Outfit für die Flugreise ist also nicht nur ein Teil. Idealerweise greifen Sie auf den bewährten Zwiebel-Look zurück: Auf diese Weise sind Sie warm genug angezogen und können je nach Temperatur nach Belieben ein, zwei Schichten ablegen. Ganz einfach und flexibel!

9. Erfrischung to go

Auf einem Langstreckenflug gelangt man häufig früher oder später an den Punkt, an dem man sich nach einer erfrischenden Dusche sehnt. Das geht natürlich nicht. Allerdings können Sie sich anderweitig zumindest ein kleines Gefühl der Erfrischung verschaffen. Nehmen Sie dafür eine Zahnbürste und Zahnpasta, ein Deodorant, einen Kamm und ggf. etwas Make-Up mit ins Handgepäck. Bei einigen Airlines erhalten Sie Einwegzahnbürsten und Zahnpasta sogar an Bord. Beachten Sie wie immer, dass kein Behälter mehr als 100 ml fassen darf. Erfrischung to go für Ihr Handgepäck!

10. Die perfekte Sitzposition finden

Sie sollten sich nicht nur hin und wieder bewegen, sondern auch zwischendurch mal die Position wechseln. Wenn Sie etwas dösen wollen, sollten Sie vorher eine angenehme Haltung einnehmen, die Ihren Rücken möglichst wenig belastet. Um die ideale Sitzposition im Flugzeug zu erreichen, ist es daher wichtig, dass Sie soweit wie möglich hinten in Ihrem Sitz sitzen, so dass zwischen Ihre Hüfte und die Rückenlehne Ihres Flugzeugsitzes kein Blatt Papier mehr passt. Jetzt rollen Sie Ihre Decke, einen Schal oder Pullover zusammen. Danach beugen Sie sich leicht nach vorn und platzieren die Rolle am Anfang Ihres unteren Rückens. Mit gut gestütztem Rücken sitzt es sich gleich viel bequemer, dieser macht nämlich meistens zuerst Probleme.

Geheimtipp: Der Massageball

Wer noch etwas Platz im Handgepäck hat, dem empfehlen wir einen Massageball einzupacken. Dieses kleine Gadget kann wahre Wunder über den Wolken bewirken. Wenn Sie während Ihres Flugs trotz Tipps erste Anzeichen einer Verspannung fühlen oder vielleicht schon mit einer solchen an Bord gegangen sind, können Sie einfach zum Massageball greifen. Mit diesem können Sie die betroffenen Stellen einfach sanft massieren. Dies verschafft Ihnen kurzfristig Linderung.

Mit diesen Tipps und Tricks kann Ihnen der nächste Langstreckenflug so schnell nichts mehr anhaben. Lassen Sie sich weder von mangelnder Feuchtigkeit noch von Platzmangel klein kriegen und gestalten Sie sich Ihre Reise ganz einfach so komfortabel, wie möglich. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Flug!