Planespotting: Flugzeug-Fans unter sich - Titelbild

Planespotting: Flugzeug-Fans unter sich

Wie Paparazzi auf der Jagd nach dem perfekten Starfoto tummeln sich die sogenannten Planespotter an den Landebahnen der Flughäfen. Mit Kameraequipment, Flugplan und Flugzeuglisten ausgestattet verweilen die Flugzeugfotografen an den Zäunen der Landebahnen oder an ausgewiesenen Spotter-Locations. All das für die perfekten Fotos von Flugzeugen in der Luft, beim Abheben oder Landeanflug. Planespotting ist auch dank immer besser werdenden Kameratechnologien in den letzten Jahren zu einem außergewöhnlichen Hobby mit einer großen Spotter-Community angewachsen. Doch was ist so besonders daran, Flugzeuge zu fotografieren?

Was ist Planespotting genau?

Planespotting bezeichnet das Spotten, also das Sichten und Fotografieren, von Flugzeugen. Flugzeuge zu fotografieren mag im ersten Moment nicht besonders spannend oder schwierig klingen. Dabei versteckt sich hinter Planespotting ein herausforderndes Hobby für das man viel Geduld und Fotografie-Erfahrung benötigt. Planespotting ist weit mehr als simple Fotografie von Flugzeugen.

Die Flugzeugspotter sind stets auf der Suche nach außergewöhnlichen Maschinen, seltenen Modellen sowie Sonderlackierungen und natürlich dem perfekten Bild davon. Auch die speziellen Bedingungen machen das Planespotting zu solch einem interessanten Hobby. Denn das Fotografieren von sich bewegenden Flugzeugen ist nicht unbedingt einfach: Die richtige Belichtungsdauer, Lichtverhältnisse und Timing können einen Spotter-Laien am Anfang schnell an die Grenzen dieser Fotografiekunst bringen. Umso größer ist die Freude, wenn die richtige Maschine im Landeanflug perfekt getroffen werden und man am Ende des Tages beeindruckende Flugzeugbilder der Sammlung hinzufügen kann.

Die Fotos werden in privaten oder auch öffentlichen Planespotting-Archiven gespeichert. Zu den jeweiligen Bildern werden die Eckdaten der Flieger notiert, um den Überblick über die gespotteten Flugzeuge zu behalten. Alle wichtigen Infos, wie Kennnummer, Fluggesellschaft, Typ oder Lackierung werden von den Planespottern erfasst.

Übrigens: Wer der Flugzeugfotografie nicht viel abgewinnen kann, kann sich auch als Spotter anderer Dinge versuchen. Eisenbahnen, Vögel, Schiffe oder Autos die Spotting-Auswahl mit dazugehörigen Szenen ist groß.

10 Tipps gegen Jetlag Bild

Planespotting-Schätze: Welche Maschinen sind besonders beliebt?

Auch die Jagd nach außergewöhnlichen Maschinen ist eine Paradedisziplin des Planespottings. Brandneue Modelle, Retro-Flugzeuge oder Flieger mit speziellen Lackierungen locken zahlreiche Planespotter an die Landebahnen.

Gerade bei einigen Sonderlackierungen müssen Planespotting-Fans schnell sein, denn so manche Lackierung ziert die Flieger gerade einmal wenige Monate oder sogar nur einige Wochen. Umso beeindruckender ist es für die Planespotter, solch eine Sonderedition mit in ihr persönliches Archiv aufnehmen zu können. Ob mit Branding bestimmter Fußballvereine, animierten Filmfiguren, wie zum Beispiel Star Wars bei All Nippon Airways (ANA) oder speziellen Mustern diese Flugzeugbilder sind für jeden Spotter echte Trophäen.

Die beliebtesten Planespotting-Locations in Deutschland

Doch welche Flughäfen eignen sich gut, um Flieger zu spotten und wo können Sie Spotter bei ihrem Hobby entdecken? Natürlich sind Flughäfen mit einem hohen Flugverkehr-Aufkommen und internationalen Langstreckenverbindungen tendenziell besser geeignet. Hier bekommt man als Spotter grundsätzlich mehr Möglichkeiten geliefert, Flugzeugbilder aufzunehmen. Beliebt sind zum Beispiel der Flughafen Düsseldorf, als einer der größten Deutschlands oder auch der Flughafen Hamburg.

Wer zum Planespotting in Düsseldorf, Hamburg oder anderen Easy-Airport-Parking-Standorten aufbricht, kann dort natürlich auch unsere Parkplätze und Parkhäuser nutzen. Dies ist nicht nur den Reisenden vorbehalten, sodass Sie an unseren Standorten Ihr Auto während des Planespottings ganz bequem auf dem Easy Airport Parking Gelände auf einem gebuchten Parkplatz abstellen können. Auch Parken für einen Tag oder nur wenige Stunden ist bei uns problemlos möglich und uns herzlich willkommen.

Planespotting Bild

Erfolgreiches Planespotting: Tipps für optimale Flugzeug-Fotos

Spannendes Hobby, doch wie startet man als Planespotting-Neuling durch? Diese fünf Starter-Tipps machen den Anfang leichter:

  1. Tipp: Spotting Guides und Planespotter-Apps
    Im Internet findet man verschiedenste Webseiten oder Apps, wo Planespotter sich über neue Modelle, Spotting-Orte oder Flugzeugfotografien austauschen können. Nahezu für jeden Flughafen gibt es dort Spotting-Guides, die die besten Locations beschreiben, um Flieger zu beobachten und zu fotografieren.

  2. Tipp: Wetterbericht
    Wer klare Sicht auf die Flugzeuge haben möchte, um diese vor strahlend blauem Himmel festzuhalten, sollte sich im Vorfeld und auch währenddessen gut über das Wetter informieren. Einige Planespotting-Experten suchen sich aber auch absichtlich ein eher düsteres Wetter aus, um die Flugzeuge noch einmal anders in Szene zu setzen.

  3. Tipp: Flughafenbestimmungen
    Nicht an jedem Flughafen sind die Planespotter beliebt. An einigen werden deshalb Sondergenehmigungen benötigt. Diese berechtigen die Planespotter dann für eine bestimmte Zeitspanne, die Flugzeuge am Flughafen zu fotografieren. Um keine rechtlichen Schwierigkeiten zu bekommen, sollten also lieber vor jedem Planespotting-Trip die Flughafenbestimmungen recherchiert werden. Hinweis: Auch Hilfreiche und nützliche Tipps zum Flughafen-Parken gibt es im Netz am jeweiligen Flughafen zu finden.

  4. Tipp: Planespotting-Equipment
    Ohne Kamera geht beim Planespotting natürlich nichts. Die meisten Planespotter nutzen digitale Spiegelreflexkameras für ihre Flugzeugbilder. Für detaillierte Aufnahmen sollte man zu einem Teleobjektiv greifen, denn mit diesem kann man die teils weit entfernten Flieger am besten einfangen. Zur Planespotting-Ausrüstung gehört zudem eine Leiter, damit bei Bedarf auch über Zäune hinweg fotografiert werden kann.

  5. Tipp: Komfort
    An den Flughäfen müssen teilweise ziemlich weite Wege zurückgelegt werden, um zum idealen Planespotting-Punkt zu gelangen und das zu Fuß. Da können schnell einige Kilometer pro Flugzeugspotting-Tag zusammenkommen. Bequemes Schuhwerk ist deshalb ein Must. Außerdem sind ein Klappstuhl für längere Wartezeiten sowie ausreichend Verpflegung zu empfehlen.

Liebhaber-Tipp: Planespotting-Locations und -Touren

Natürlich ist auch den Flughafenbetreibern die Faszination an der Flugzeugfotografie nicht entgangen. An vielen Flughäfen werden deshalb inzwischen spezielle Planespotting-Touren angeboten, bei denen die Fotografen per Shuttlebus an die besten Locations gefahren werden. Bei diesen Touren können die Flugzeugspotter noch einmal andere Blickwinkel fotografieren oder besonders nahe an die Landebahnen herantreten. Wer günstig am Flughafen parken will informiert sich daher am bestens bereits frühzeitig und bucht seinen Flughafen-Parkplatz online.

Wenn Sie das neugierig gemacht hat, schauen Sie doch einfach mal bei Ihrem nächstgelegenen Flughafen vorbei und probieren Sie aus, ob dieses Hobby vielleicht auch etwas für Sie sein könnte. Vielleicht können Sie auf dem Hin- oder Rückweg von Ihren Urlaub 2020 beim Start oder der Landung draußen am Zaun den einen oder anderen Planespotter erblicken. Viel Spaß dabei!