Geld wechseln Titelbild

Clever Geld wechseln: Tipps für die Urlaubskasse

Beim Reisen sollten Sie sich nicht nur auf ein Geldmittel verlassen. Ein ausgewogener Mix aus Bar- und Kartenzahlungen ist ein verlässlicher Weg für das Bezahlen im Ausland. Wer jetzt denkt man zahlt doch heutzutage eh alles nur noch mit Karte, dem sei gesagt: Unterschätzen Sie die Wichtigkeit von Bargeld nicht. Besonders am Strand und in kleinen Dörfern oder Cafés am Straßenrand ist Kartenzahlung häufig keine Option. Wer sich hier auf das bequeme Zahlen per EC- oder Kreditkarte verlässt, kann schnell mal in die Röhre schauen. Deshalb kommt bei der Urlaubsplanung unweigerlich die Frage nach dem Geldwechsel auf. Doch wie, wann und wo wechselt man sein Geld am schlausten?

Unser Tipp: Geld vor Ort abheben

In der Regel ist es günstiger vor Ort im Zielland Geld abzuheben. Dies ist bei den Meisten Banken bzw. Kreditkarteninstituten kostenfrei. Prüfen Sie Ihre Vertragsunterlagen und sparen Sie sich den Weg zu Ihrer Hausbank.

Die Bargeldabholung per Kreditkarte ist eine sichere Alternative und man spart sich etwaige Wechselgebühren. Zusätzlich bietet dieser Ansatz maximale Flexibilität, da man nicht an Öffnungszeiten von Wechselbüros und Banken gebunden ist. Bargeld bekommen Sie auf diese Weise an nahezu jedem Geldautomaten. In touristischen Regionen und Großstädten finden Sie für gewöhnlich überall frei zugänglich funktionierende Automaten. Achten Sie dabei einfach auf die Bezeichnung ATM. Mit einer VISA oder Mastercard haben Sie auf diese Weise beste Chancen günstig an Bargeld im Ausland zu gelangen, da diese beiden Karten die weltweit größte Akzeptanz besitzen. Alternativ zur Kreditkarte ist das Geld abheben im Ausland auch mit EC-Karten möglich. Dies kann von Land zu Land jedoch sehr unterschiedlich sein. Hier kann ein Telefonat mit Ihrer Hausbank schnell Licht ins Dunkel bringen.

Die Vergleichstabelle zeigt Banken, bei denen die kostenlose Abhebung von Bargeld in der Fremdwährung im Ausland möglich ist:

DKB Norisbank Wüstenrot
Monatliche Gebühren 0 Euro 0 Euro 0 Euro
Geld abheben im Ausland gratis 24 Euro/Jahr
Kostenlos im Ausland bezahlen x x
Kreditkarte VISA gratis Mastercard gratis VISA gratis
Besonderheiten x 100 Euro Startguthaben x

Wechselkurse beim Währungstausch

Im Internet finden sich unzählige Webseiten, die sich mit Wechselkursen von Währungen befassen. Aus der Entwicklung der gewünschten Währung im Verhältnis zur heimischen Währung lassen sich Tendenzen ableiten. Wenn man einen Zyklus erkennt und seine Reise früh plant, sollte dies genutzt werden. Bei hohen Beträgen und längeren Reisen kann sich dies schnell in Ihrer Urlaubskasse bemerkbar machen.

Aber wo man sein Urlaubsgeld wechseln sollte, hängt von diversen Faktoren ab. In der Regel erweist es sich allerdings als verlässlich günstige Variante, das Geld erst vor Ort im Reiseland zu wechseln. Hier gibt es erfahrungsgemäß die besten Wechselkurse. Wenn Sie Ihr Geld also vor dem Abflug schon bei Ihrer Hausbank wechseln, zahlen Sie drauf. Hier bekommen Sie oftmals weniger für Ihr Geld, im wahrsten Sinne des Wortes. Nützliche Hinweise mit allgemeinen Informationen, worauf vor Ort beim Geldwechsel zu achten ist, sind auf den Länderseiten der Tourismusverbände zu finden. Schwarze Schafe lauern überall – wenn Sie sich dort im Vorfeld informieren verringern Sie über’s Ohr gehauen zu werden.

Geld wechseln Bild

Wenn Sie Ihr Geld tauschen möchten, sollten Sie dies nur in offiziellen Wechselbüros tun. In vielen Ländern ist es verboten auf der Straße Geld zu wechseln und die Betrugsrate ist besonders hoch. An Flughäfen, Hotels und Banken ist der Geldwechsel ebenfalls möglich. Hier sind Sie in der Regel auf der sicheren Seite und beim Tausch wird der tagesaktuelle Wechselkurs dokumentiert. Sie sollten jedoch in jedem Fall berücksichtigen, dass für den Geldwechsel Gebühren erhoben werden.

In einigen Ländern der Welt gibt es auch inoffizielle Zweitwährungen. In Mexiko sind US Dollar beispielsweise gängiges Zahlungsmittel. In Ländern, die stark von europäischen Touristen frequentiert werden, ist der Euro eine willkommene Alternative. In wirtschaftlich schwächeren Ländern betrachten Einheimische starke Währungen häufig als sicherer.

Achtung Zoll! Regeln für die Ein- und Ausfuhr von Bargeld

Vor dem Flug ist es wichtig, dass Sie sich über die Ein- und Ausfuhr von Bargeld im Zielland informieren. Das gilt sowohl für Fremd- als auch für die Landeswährung. In einigen wenigen Ländern ist z.B. die Einfuhr der Landeswährung verboten. Geld können Sie also dann nicht in Ihrem Heimatland wechseln. Und auch die länderspezifischen Devisenlimits müssen beachtet werden, in der Regel werden diese weltweit in US Dollar ausgewiesen.

Was sonst noch in Sachen Handgepäck beachtet werden sollte, können Sie jederzeit in unserem Artikel Fakten rund ums Handgepäck nachlesen. Wir wünschen Ihnen einen guten Flug!